Der M-Mode (M = Motion) oder Bewegungs-Modus dient in der Ultraschalldiagnostik der Darstellung von Bewegungen von Geweben und Organen. Daher werden Sonographen im M-Mode vorwiegend zur Untersuchung vom Herzen, der Lunge oder von Gefäßen eingesetzt. Im M-Mode kann die Beweglichkeit dieser Strukturen quantifiziert und deren Dimensionen gemessen werden. In der Kardiologie lässt sich mit dem M-Mode beispielsweise die Bewegung und Öffnung der Aortenklappe und der Mitralklappe darstellen.

Häufig kommt bei Ultraschalluntersuchungen eine Kombination mit dem B-Mode oder mit Doppler-Techniken zum Einsatz, da die Bewegungsabläufe im M-Mode lediglich eindimensional dargestellt werden.